Ein Wochenende in Wallenborn

DSC07422

Dieses Wochenende hieß es für alle Auszeit. Die Renovierung hatte Pause. Nach all der Arbeit in den vergangenen Wochen hatten wir uns diese Pause redlich verdient. Endlich auch mal Zeit uns ein wenig um zu sehen, und auch einen schönen und sicheren Platz für die Hunde zum toben zu finden.

Ziergärten findet man hier im Ortskern eher selten. Wiese statt Rasen ist hier das Motto, und fast überall findet man eine bunte Blütenpracht aus den verschiedensten Wildblumen.

DSC07409

Wallenborn liegt eingebettet zwischen den Hügeln der Vulkaneifel, egal in welche Richtung man schaut, man sieht die Hänge mit Wiesen und Wäldern.

DSC07399

Besonders an den Wochenenden, bekommt man hier das Gefühl, es gibt mehr Touristen als Einwohner. Der Brubbel zieht die Touristen an. Dieser Kaltwassergeysir ist ein Magnet für Besucher. Gestern Abend, ich hatte natürlich keinen Fotoapparat dabei, habe ich den Brubbel erstmals in voller Höhe gesehen. Ist schon imposant, wenn auch sehr schnell vorbei.

DSC07405

Durch die vielen Besucher, sind natürlich auch die Wege rund um Wallenborn sehr stark frequentiert. Die Hunde richtig aus zu powern ist daher gar nicht so einfach, weil man sie ständig zurück rufen und anleinen muss. Deshalb haben mein Sohn und ich das Wochenende genutzt um eine Alternative zu finden.

DSC07418

Eine abgemähte Wiese haben wir gefunden. Ideal für die beiden zum rennen, oder dem Ball hinterher zu jagen. Der einzige nahe Weg ist gut einsehbar, und somit können wir die zwei wirklich frei laufen lassen.

DSC07421

Das man auf den Heuballen besser nichts ablegt, haben uns die beiden allerdings auch schon bewiesen, denn Neugier treibt zu Höchstleistungen an 🙂

DSC07429

DSC07430

Wenn der Besitzer dieser Wiese uns jetzt noch eine Bank platzieren würde, wären nicht nur die Hunde glücklich 🙂

Rechts Lucy und links Lucky der Zwergpinscher der Kinder
Rechts Lucy und links Lucky der Zwergpinscher der Kinder

Und noch ein letzter Blick von der Wiese runter ins Dorf, links neben der Kirche seht ihr einen gelben Giebel, dort könnt ihr uns finden wenn ihr mal in der Nähe seid. DSC07427

Und diesen Beitrag solltet ihr so oft wie möglich verbreiten, vielleicht ist ja gerade unter euren Bekannten jemand, der genauso ein Mobil sucht :

Aluma Lite Xl zu verkaufen

Eine turbulente Woche ist vorbei

Es haben sich schon einige Interessenten gemeldet und auch das Mobil angesehen, natürlich muss man so eine Entscheidung auch überschlafen. Da brauchen wir wohl auch Geduld. Aber wenn wir in rund drei Wochen im Kreis Daun eintreffen warten auch dort drei Interessenten, die gerne schauen möchten. Irgendjemand wird sich ganz sicher in den Dicken verlieben, genauso wie wir es damals getan haben. Einesteils gut das sich bisher noch niemand entschieden hat, wie hätten wir denn sonst unsere ganze Habe ins neue Heim gebracht? Zu Fuß? Mit der Bahn? 🙂

Für alle die heute zum ersten Mal davon lesen das wir das Mobil abgeben, hier noch mal der Link zur Verkaufsankündigung 

Von dem schönen Wetter diese Woche haben wir nicht wirklich viel gehabt. Unser Sohn ist Montag mit unklarer Diagnose ins KH gekommen. Laut Bereitschaftsarzt am Sonntag, vergrößerte Gallenblase, Flüssigkeit im Bauchraum, Fieber. Die Hausärztin hatte Montagmorgen keine Zeit für ihn und verwies ihn auf das Krankenhaus. Dort ist er dann auch hin. Blutbild völlig unauffällig und die extremen Bauchschmerzen ließen sich auch fixieren. Dies erleichterte die Diagnose nicht wirklich. Zum Glück entschied der Oberarzt am Dienstag mit dem Spiegel rein zu schauen. Dabei wurde dann der geplatzte Blinddarm entfernt und der gesamte Bauchraum gespült und von Eiter befreit. Das war wirklich höchste Eisenbahn. Zum Glück ist alles noch mal gut gegangen, und er konnte die Klinik heute verlassen. Natürlich muss er sich noch schonen und von seiner Partnerin verwöhnen lassen 🙂

Bis Pfingsten werden wir noch hier in Bückeburg bleiben, dann geht es für ein paar Tage nach Bergen Unsere Parzelle abräumen, bevor wir dann Richtung Daun fahren.

Euch allen ein tolles sonniges Wochenende.